natürlich & passiv

MIT SCHINDELN & LEHM

ZUM WOHNTRAUM

Innerhalb eines Reihenhaus-Wohnprojektes in Mutters wurde dieses Passiv-Einfamilienhaus realisiert. Innerhalb von 7 Monaten wurde der Plan des Planungs Teams K2 mit 150 qm umgesetzt. Lärchenschindeln und Eternit-platten verleihen dem Haus eine kontrast-reiche und interessante Ausstrahlung. Der innovative Bau in Mutters entstand unter der GU-Projektleitung & Kostenkontrolle von Bmstr. Lukas Marko und der Bauleitung von ZM Hubert Kössler. Dieser Wohntraum glänzt durch Natürlichkeit und hochmoderne Ausstattung. Hinter der Lärchenschindel-Fassade verbirgt sich ein durch Wohn- raumlüftung und Lehmputz angenehm klimatisierter Lebensraum, der keine zusätzliche Energie benötigt. Wir gratulieren den Bauherren zu ihrem neuen gemütlichen Haus. Weitere Bilder folgen...

ART

Einfamilien-Passivhaus, Neubau

BAUZEIT

7 Monate

PLANUNG

Team K2

WOHNNUTZFLÄCHE

150 m2

BESONDERHEITEN

Schindelfassade, Lehmputz

BAULEITUNG

GU-Projektleitung & Kostenkontrolle: Bmstr. Lukas Marko, Bauleitung vor Ort: ZM Hubert Kössler

kompakt & passiv

DAS MINI 115 PASSIV-

HAUS MODUL

Passivbauweise ist absolut leistbar, man braucht nur das richtige Konzept. Das Mini115 steht für hohe Effizienz bei kleinem Budget. - Dipl. Ing. Mario Handle

Das Einfamilienpassivhaus in Imst glänzt mit durchdachten Details und ungewöhnlichen Ideen. Der mit Zelluloseflocken aus Recycling Papier gedämmte Riegelbau protzt mit enorm guten Wärmedämmwerten und minmalen ökologischen Fußabdruck. Das zurück-haltende und zeitlose Design besticht durch funktionelle Elemente, wie den vertikalen Lärchenschwertern, die für Auflockerung, Schatten und Sichtschutz sorgen. Raumhohe Glaselemente im Erdgschoss lassen die Grenze zur Umgebung verschwimmen und bringen Licht und Wärme in den Innenraum. Ein weiteres spannendes Detail liegt im Boden. Der geschliffene Estrich auf Sicht eröffnet neue gestalterische Möglichkeiten. Vor- gefertigte Dachboxen beschleunigten das Bauvorhaben und ermöglichten uns das Fassadenfertige Passivhaus nach 6 Monaten zu übergeben.

natürlich & passiv

MIT SCHINDELN & LEHM

ZUM WOHNTRAUM

Innerhalb eines Reihenhaus-Wohnprojektes in Mutters wurde dieses Passiv-Einfamilienhaus realisiert. Innerhalb von 7 Monaten wurde der Plan des Planungs Teams K2 mit 150 qm umgesetzt. Lärchenschindeln und Eternit-platten verleihen dem Haus eine kontrast-reiche und interessante Ausstrahlung. Der innovative Bau in Mutters entstand unter der GU-Projektleitung & Kostenkontrolle von Bmstr. Lukas Marko und der Bauleitung von ZM Hubert Kössler. Dieser Wohntraum glänzt durch Natürlichkeit und hochmoderne Ausstattung. Hinter der Lärchenschindel-Fassade verbirgt sich ein durch Wohn- raumlüftung und Lehmputz angenehm klimatisierter Lebensraum, der keine zusätzliche Energie benötigt. Wir gratulieren den Bauherren zu ihrem neuen gemütlichen Haus. Weitere Bilder folgen...

Holzbaupreis Tirol 2015

Ein lebendiges Haus mit beispielhaften

Tugenden und stimmigem Raumgefühl

Das dreigeschossige Gebäude in Massivholzbauweise ist dank seiner Erscheinungsform und Materialität gut in das Umfeld des Ortes eingebunden. Die sichtbaren Elemente des Holzbaues bestehen im Innen- und Außenbereich aus unbehandeltem Lärchenholz. Mit großen Holzschiebeläden lässt sich die Fassade großzügig offen oder ganz geschlossen halten. Damit werden die ebenerdige Tierarzpraxis und die darüber liegenden Wohngeschosse von außen unterschiedlich wahrgenommen. Durch ihre Nutzung und den Betrieb entsteht ein sichtbares "Lebenszeichen" in der unmittelbaren Nachbarschaft. Im Dachgeschoss erzeugt der im Inneren sichtbare Flächenverschnitt der Dachform durch seine Überhöhung im Wohnraum ein stimmiges Raumgefühl. Die Wahl von regional verfügbaren Materialien für Böden und Möbel zeugt vom sorgsamen Umgang mit Ressourcen, der schlüssig mit dem Passivhaus-Standard des Hauses einhergeht. Gesamthaft gesehen ist das Haus in seiner Konzeption und der handwerklichen Umsetzung beispielgebend.

produktionshalle

DIE NEUE HALLE FÜR

DIE SCHLOSSEREI MAYR

Innerhalb nur eines Monats konnten wir in Fulpmes die Produktionsstätte der Schlosserei Mayr komplett neu überdachen, sanieren und erweitern. Dachflächen mit über 1.100 qm wurden unter der Bauleitung von ZM Hubert Kössler realisiert. Besonders interessant ist die Konstruktion des frei tragenden Koppel-sparrendaches mit 13m x 30m über der neuen Erweiterung. Wir wünschen Fulpmes und der Schlosserei Mayr viel Erfolg und Freude mit ihrer neuen Produktionsstätte. Weitere Bilder folgen...

geschindelte gemütlichkeit

EINFAMILIEN-

NIEDRIGENERGIEHAUS

Das Niedriegenergie-Einfamilienhaus in Mötz konnte unter der GU-Projektleitung und der Kostenkontrolle von Ing. Martin Knapp und der Bauleitung von ZM Hubert Kössler bereits nach 5 Monaten fertiggestellt werden. Die Planung des 150 qm Hauses, welche eine großzügige Terrasse und einen Innenhof enthält, stammt von DI Stefan Schrott. Mötz ist nun um ein energiesparendes Holzhaus in Lärchenschindel-Optik reicher. Wir freuen uns mit den Hausherren. Weitere Bilder folgen...

niedrigenergie wunderkind

3 GENERATIONEN & LABOR

IN EINEM HAUS

In nur 5 Monaten ist hier ein wahres Wunderwerk der Technik entstanden. Mit den Plänen von BMST Ing. Burtscher und unter der GU-Projektleitung & Kostenkontrolle von Ing. Lukas Marko und der Bauleitung von ZM Hubert Kössler realisierten wir den Holzbau als Generalunternehmer mit 380 qm (!) Wohnnutzfläche, in dem drei Wohneinheiten für drei Generationen der Familie und ein voll funktionsfähiges Labor Platz finden. Die neue "Siedlung" in Eigenhofen bei Zirl ist trotz der großen Grundfläche komplett energieautark, dank einer großen Photovoltaik-Anlage und hochmodernen Technologien, wie z.B. Infrarot-Heizungs-Wandpaneelen. Ein wirklich einzigartiges Projekt, auf das wir gemeinsam mit den Bauherren zurecht stolz sein können. Weitere Bilder folgen...